In eigener Sache: Jahresvorschau 2013

Es wird ein volles Jahr werden rund um The Canine Condition:

- Los geht es im Januar im Berliner Zeughauskino mit einer Filmreihe, die das Format einer Filmreihe sprengt: ab 26.1.2013 werden wir in der Reihe Die Welt in Waffen für einige Jahre (geplant ist derzeit bis 2017) Ereignisse aus der Geschichte des Zweiten Weltkriegs aufgreifen, um diesen in seiner globalen Ausdehnung sichtbar zu machen. Indem sie über 1945 als Symboldatum für das Ende des Zweiten Weltkriegs hinausgeht, versucht die Reihe deutlich zu machen, dass diese Zäsur nur für einen bestimmten Kontext gültig ist. In vielen ehemaligen Kolonien etwa verstärkten sich nach 1945 die Unabhängigkeitsbemühungen – nicht zuletzt weil die Kolonialmächte die wenigsten ihrer zu Kriegszeiten gemachten Versprechen auch hielten. Mehr zu der Reihe unter Die Welt in Waffen.

Twenty Days Without War (Aleksej German, UdSSR 1976)

Twenty Days Without War (Aleksej German, UdSSR 1976)

- Im März ist es dann endlich soweit und ein lange gehegtes Projekt, das viel Ausdauer gebraucht hat, wird sichtbar. Unter dem Titel Ein Lied um Mitternacht werden wir den gesamten Monat hindurch zum ersten Mal in Deutschland chinesische Filmgeschichte in größerem Umfang präsentieren. Vom 1. März an stehen 25 Filme aus der Zeit zwischen 1929 und 1964 im Berliner Arsenal auf dem Programm. Zum Vorschein kommt dabei eine der reichhaltigsten und vielseitigsten Kinematografien der Filmgeschichte. Das chinesische Kino wird in der Reihe in all seiner beeindruckenden Formenvielfalt dargestellt: Melodramen wie The Lin Family Shop (Hua Shui, Volksrepublik China 1958) stehen neben Schwertkampffilmen (Red Heroine, Wen Yimin, China 1929), Animationsfilmen (Uproar in Heaven, Wan Laiming u.a., Volksrepublik China 1961/64) und Propagandawerken wie Woman Basketball Player No. 5 (Xie Jin, Volksrepublik China 1957). Mehr demnächst unter: Lied um Mitternacht.

Little Toys (Sun Yu, China 1933)

- Von 8. Mai bis 23. Juni wird in Wien eine ambitionierte, mehr als 45 Filme umfassende Retro zu sehen sein, die wir in Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum programmiert haben. Gegenstand ist das US-Kino der Achtzigerjahre bzw. eine Revision jener (von New Hollywood herkommenden) Verfallsgeschichte, in die das viel geschmähte Jahrzehnt für gewöhnlich eingetragen wird. Unsere Emphase zielt auf die 1980er “wie sie wirklich waren” bzw. insofern sie wirklich waren – insofern ihre Realität im Kino thematisch, problematisch oder kritisch wurde. Zu diesem dringlichen Herzensanliegen, für das wir uns über ein Jahr lang in die Bilderfluten des amerikanischen mainstream versenkt haben, demnächst mehr.

...All the Marbles (Robert Aldrich, USA 1981)

- Im Sommer wird dann endlich das Buch erscheinen, an dem wir nach der letzten Reihe zu arbeiten begonnen haben. Angekündigt ist es bei Transcript ja schon. Und auch wenn der Stress der letzten Redaktionsphase noch an uns allen klebt, ist das doch auch ein Anlass zur Freude.

(Coverentwurf)

- Im Herbst 2013 schließlich wird eine weitere Reihe im Moviemento stattfinden. Nur lose an The Canine Condition angedockt, aber doch genug um hier Erwähnung zu finden. Gegenstand dieser Film- und Veranstaltungsreihe wird die Geschichte und Gegenwart des feministischen Films sein. Vieles ist noch in Planung, viele Filme sind noch nicht auf Polyester gefunden, aber ein Referenzpunkt ist sicher, schließlich wird es dieses Jahr im November 40 Jahre her sein, seit im Berliner Arsenal das erste Frauen-Filmseminar stattfand.

Bei den Dreharbeiten zu Affettuosamente Ciak (Gruppo Cinema Alice Guy, I 1979)

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>